Berufe-Lexikon - Berufe, Berufsbilder & Berufsinformationen

Berufsbild Schneider/in

Die gängigen Berufsbezeichnung Schneider/Schneiderin ist quasi ein Oberbegriff für verschiedene Fachrichtungen des Schneiderhandwerkes. Im Einzelnen unterscheidet man Damen- und Herrenmaßschneider/innen, Änderungsschneider/innen, Modeschneider/innen, zudem Theater-, Uniform- und Wäscheschneider/innen.

Je nach Fachbereich ändert sich die Arbeitsaufgabe: während z. B. ein Änderungsschneider Ausbesserungen oder Veränderungen an Kleidung oder Heimtextilien vornimmt, fertigt ein Damen- oder Herrenmaßschneider die Kleidung nach Wünschen und Vorstellungen der Kunden entsprechend deren Maßen an. Einsatzmöglichkeiten gibt es im selbständigen Bereich, in Modeateliers, in Industrie und Werkstätten. Herausragende Schneider arbeiten für die großen Modehäuser im Bereich der Haute Couture, der luxuriösen maßgeschneiderten Designer-Mode, wie man sie bei Modenschauen oder auf dem Roten Teppich sieht. Zu den bekannteren Labels gehören hier unter anderem Chanel, Christian Dior oder auch Jean Paul Gaultier. Die Schneider-Qualität ist so hochwertig, dass getragene Stücke von Chanel & Co. sogar in exklusiven Second Hand Shops vertrieben werden. Für diese Luxusmarken zu arbeiten ist wie ein Ritterschlag der Modewelt.

Die Ausbildungszeit für den Fachbereich Änderungsschneider/in beträgt 2 Jahre, für den Bereich Damen- und Herrenmaßschneider 3 Jahre. Bei der Ausbildung zum/zur Modeschneider/in kann nach 2 Jahren Ausbildung der Abschluss als Modenäher/in erworben werden, nach einem weiteren Jahr der Abschluss als Modeschneider/Modeschneiderin.

Verwandte Berufe: Änderungsschneider/in, Modeschneider/in, Maßschneiderin/in, Sattler/in


Übersicht Berufsbilder